Die SoHB Corp.

the_sons
Wir schreiben das Jahr 22984
Die Plünderungen und das Versklaven des Minmatar Reiches finden ihren Höhepunkt. Wachsender Besitzanspruch und das Vorantreiben der technologischen Entwicklung lassen die Methoden der Amarr unmenschlich werden.

Das Matari-Volk verliert zusehends seinen Glauben. Suizid ist in diesen Tagen keine Seltenheit. Vo`shun, was soviel wie „Verborgene Hoffnung“ bedeutet, ist ein Zufluchtsort ganz besonderer Matari. Es sind die „Ausgestoßenen“, die diesen Ort Heimat nennen. Vo´shun war einst die Heimat des Stammes Starkmanir, bevor sie vom Volk der Amarr ausgelöscht wurden.
Es blieb nur eine verwüstete Welt über, die den Ausgestoßenen noch heute Zuflucht bietet.

Inmitten dieser Gruppe von Ausgestoßenen bildete sich eine kleine Vereinigung, die für ihre eigene Freiheit und der Befreiung des Minmatar-Volkes einstand. Sie setzten sich Ideale und Ziele die sie um jeden Preis erreichen wollten.

„Horizon Brotherhood“ wurde diese Gruppierung genannt. Namensgeber war zugleich der Gründer und Initiator Yunotal Ish`mar. Wenn man ihn fragte, wie er gerade auf diesen Namen kam, sagte er:“Wenn du dich jeden morgen zum Sonnenaufgang auf die südliche Hügelkette der alten Minen stellst und gen Norden der Sonne bei ihrem Aufgang zuschaust, dann wirst du merken wie friedlich und hoffnungsvoll der Horizont wirkt. Alles Schlechte, unsere zerstörte Welt, sie wird für einen Moment lang durch das grelle Licht ausgeblendet!“

Yunotal Ish`mar sah jeden Tag für einen kurzen Moment die Zukunft vor sich und er wusste, dass nur er seine Zukunft selbst durch Taten bestimmen konnte. Dieses Gefühl trieb ihn an Gleichgesinnte zu finden und die „Horizon Brotherhood“ zu gründen.

Nicht jeder folgte diesem Glauben. Viele der ausgestoßenen Matari hielten es für irrsinnig ihre Zeit mit dem Glauben an Unmögliches zu verschwenden. In Freiheit zu leben, ohne Armut, selbstversorgend durch rechtschaffende Arbeit. Die Anerkennung der Ausgestoßenen im eigenen Volk sowie die Tolerierung durch andere Völker – Irrglaube und Fantastereien!

Doch reisen wir etwas weiter in Richtung Gegenwart
Yunotal Ish`mar hielt die Horizon Brotherhood bis ans Ende seines Lebens zusammen. Immer mehr traten ihr bei und repräsentierten die Ideale der Vereinigung. In der zweiten Generation der Horizon Brotherhood gelang den Mitgliedern die Flucht aus ihrer Heimat, die Heimat die mehr und mehr zu ihrem Gefängnis geworden war.
Viele Generationen folgten und erarbeiteten sich Anerkennung und Respekt, zumindest in den Reihen des eigenen Volkes. Auch wenn ein Großteil der Minmatar die Ausgestoßenen nicht respektieren wollten, so schaffte es die Horizon Brotherhood sich eine neue Heimat aufzubauen, in der sie in Ruhe und Frieden leben konnten.

Leider fand damit auch die Bruderschaft allmählich ihr Ende. Ihre Zufriedenheit und das langersehnte Stückchen Glück ließ die Mitglieder der Bruderschaft ermüden. Sie fanden keinen Antrieb mehr für Recht und Freiheit zu kämpfen. Mit den Generationen verschwamm das Ideal und der Glaube des Gründers immer mehr und die Horizon Brotherhood starb aus.

Anno Domini 23351 oder auch YC 115
Als Kind adoptiert und in schlechten Verhältnissen aufgewachsen, begaben sich zwei Matari auf die Suche ihrer Herkunft. Sie fanden heraus wer ihre Eltern waren und welcher Blutlinie sie angehörten. Es stellte sich heraus das beide Nachkommen von Yunotal Ish`mar waren. Mit diesem Wissen erlangten sie auch das Wissen um die Überlieferungen der Ausgestoßenen und der Horizon Brotherhood. Beflügelt durch den Glauben der Mitglieder und ihren Idealen sahen sie sich verantwortlich eben diese zu repräsentieren. Denn noch heute sind viele der Matari versklavt und leben unter schrecklichsten Bedingungen.

Diese beiden Matari, Lord Maxell und Defendere Verdera, formierten die Horizon Brotherhood neu, suchten Gleichgesinnte und gründeten die Corporation „Sons of Horizon Brotherhood“ -kurz SoHB.
Ihr Ziel ist es durch legalen Handel, legale Produktion und Bergbau für die Ideale ihrer Großväter zu stehen und für die Freiheit und Rechte des Minmatar-Volkes zu kämpfen.

Durch ihre friedliche Art und den besonnenen Handel konnten sie schon viele der noch versklavten Matari freikaufen und ihnen ein Leben in Freiheit ermöglichen.

Ein weiterer Meilenstein wurde im Jahr YC 116 gelegt, als die Corporation „Sons of Horizon Brotherhood“ offiziell dem „Hohen Rat der Vereinigten Nationen“ angemeldet wurde, und sich damit der Charta der Mitgliedsstaaten unterwarf. Mit diesem Schritt wurde die Corporation öffentlich anerkannt und respektiert. Das Eröffnen eines Hauptquartiers mit entsprechenden Büroräumen rundete diesen Schritt obligatorisch ab.